Der Geheimnisvolle

Rucksack

 

Es war einmal ein Junge. Er hieß Felix. Eines Tages ging er mit seiner Klasse 4b zum Schwimmen. Auf dem Weg dahin leuchtete der Rucksack. Kathi eine Klassenkameradin, bekam es mit, sie dachte: „ Ich muss herausfinden was dieser Rucksack bedeutet.“ Als sie am Schwimmbad ankamen, ließ sich der Rucksack nicht öffnen. Felix lief zur Lehrerin und sagte: ,,Fr Rose mein Rucksack geht nicht auf!“ Fr. Rose antwortete: ,, Dann leih dir Sachen von anderen. Ich  finde es auch komisch, aber ich kann nichts machen.“ Felix sagte: ,, Danke Fr. Rose“ Fr Rose antwortete: ,, Bitte, bitte!“ Felix  lieh sich Schwimmsachen von anderen. Aber er hatte Angst ins Wasser zu springen. Als er der Letzte an der Reihe war und nach einer  Weile auf dem Sprungbrett stand und immer noch  Angst hatte, wusste er nicht was er machen sollte. Auf einmal leuchtete der  Rucksack in der Umkleidekabine. In dem Moment hatte Felix  auf einmal Mut und sprang ins Wasser. Er schwamm so gut, dass  er besser  als alle anderen war. Alle staunten und klatschten. Die Lehrerin Fr. Rose  rief:,, Weiter so! Du machst das toll“ Die Schwimmstunde verging und Felix war glücklich.

Wir kommen zurück zu Kathi. Sie war wütend  und eifersüchtig. Kathi fand das Geheimnis  des geheimnisvollen Rucksacks nicht heraus. Als Felix zu Hause war versuchte er noch einmal den Rucksack zu öffnen. Es gelang ihm und da kam ein Geist heraus. Er erzählte, dass sein Rucksack ein Rucksack mit positiven Energien ist. Der Geist und Felix wurden Freunde und Felix hatte immer Glück, wenn er es brauchte. Wenn sie nicht gestorben sind dann leben sie noch heute.

 

Aygen Elif 4b

 

Das  kleine  Mädchen und der Zauberer

 

Es war einmal  ein Mädchen. Sie hieß Lili. Sie hatte ein wunderschönes Kleid an. Lili liebte Ballett.  Eines Tages kam ein böser Zauberer. Das Mädchen erschreckte sich richtig. Der Zauberer sagte: „Ich  möchte  das schöne Mädchen.“  Lili  sagte: „Meinst du  mich?“

Der Zauberer lachte: „ Hahaha,  ja ich möchte dich heiraten.“  „Nein ich  möchte dich nicht heiraten“, antwortete  das Mädchen. Das Gesicht des  Zauberers wurde ganz rot. Lili lief  superschnell weg. Der Zauberer ärgerte sich über sie und flog weg. Lili traf einen Jungen. Er war wunderschön  und seine Augen strahlten. Lili  verliebte  sich.  Der Junge verliebte sich auch in Lili, weil sie ein wunderschönes  Kleid an hatte. Plötzlich waren sie zusammen .Sie  haben ein Eis gegessen,  ein Haselnuss-und ein Regenbogeneis.

Wenn sie nicht Gestorben sind, dann lieben sie sich noch heute.

 

                                                                                    Nicoleta Joana Matias, 4b

 

 

Das kleine gute Mädchen

 

Es war einmal ein kleines Mädchen. Sie hieß Isabel und war 6 Jahre alt. Sie war so gut in der Schule das jeder auch so sein wollte wie sie. Es war auch ein Mädchen namens Lina in ihrer Klasse. Lina war so eifersüchtig weil Isabel einfach so gut war. Isabel strengte sich mehr an als Lina. Isabel saß immer auf ihrem Drehstuhl und lernte. Die Lina spielte mit ihren Freunden, holte sich Bonbons und saß auch mehrmals vor dem Fernseher. Da sieht man schon den Unterschied zwischen den beiden  Mädchen. Isabel hatte ein Geheimnis. Sie war nämlich  eine Fee! Jede Nacht  wachte sie auf und verwandelte sich in eine wunderschöne Fee. Sie hatte pinke Flügel, ihr Rock war Lila und sie trug eine wunderschöne Blume in ihren Haaren. Als sie sich schon verwandelt hatte transportierte sie sich ins Feenland. Manchmal half sie auch den Menschen in Not. Es machte ihr Spaß, aber sie hatte eine große Verantwortung. Lina, das Mädchen in ihrer Klasse, wusste dass sie ein Geheimnis hatte und wollte es herausfinden. Eines Tages sagte Lina zu sich selbst: „Ich werde in der Nacht vor ihrer Haustür stehen und herausfinden was ihr Geheimnis ist.“ Sie tat es und sie sah wie Isabel sich in eine wunderschöne Fee verwandelte. Sie sah auch, wie sie das Fenster öffnete und davonflog. Lina rannte ihr hinterher und als Isabel gelandet war,  versteckte Lina sich. Isabel  öffnete ein Portal zum Feenland und bevor das  Portal sich wieder verschloss sprang Lina auch rein.  Lina fiel in eine wunderschöne Welt hinein. Überall waren Blumen und Schmetterlinge. Vor ihr war ein wunderschöner Fluss und sie sah so schöne Feen. Sie guckte sich selbst an und sah, dass sie keine Fee war. ,,Schade“, murmelte sie. Plötzlich tippte einer sie hinten an ihren Rücken und als sie sah, dass es Isabel war guckte sie Isabel mit großen Augen an. Isabel fragte: „Was machst du hier?“ Lina wusste gar nicht, was sie sagen sollte und antwortete: ,,Isabel Entschuldigung! Ich wollte nur dein Geheimnis herausfinden und dann bin ich vor deine Haustür gegangen. Ich habe gesehen, wie du aus dem Fenster geflogen bist. Als du das Portal geöffnet hast  bin ich dir hinterher  gesprungen und dann war ich hier“ Isabel sagte: ,,Bitte verrate mein Geheimnis nicht.“ Lina überlegte und antwortete: ,,Ok ich verrate dein Geheimnis nicht, aber kannst du mich jede Nacht hierhin bringen? Bitte.“ Isabel antwortete: , Ok das mache ich. Komm jetzt gehen wir nach Hause“ Isabel und Lina waren ab jetzt sehr gute Freunde und sind jede Nacht zum Feenland gegangen. Sie haben immer im Feenland gespielt und rumgetanzt und keiner war eifersüchtig.

 

Aygen Elif 4b

                                                Die beiden Hexen   

              

Es waren einmal zwei Geschwister. Die beiden Geschwister waren Hexen.  Keiner wusste es dass sie Hexen waren. Die eine ältere Schwester  hieß Isa und war  12 Jahre alt. Die  jüngere von beiden hieß Ina und war 10 Jahre alt. Zwischen den beiden waren nur 2 Jahre. ,,Alle zum Frühstück!“ rief der Vater am frühen Morgen. Isa war noch sehr müde und kam gähnend herein. Nach ein paar Minuten kam auch Ina herein. Der Vater fragte: ,, Wo ist euer kleiner Bruder Max?“ Isa antwortete: „Der ist bestimmt noch am Schlafen.“,, Ok, dann wecke ich ihn mal er muss nämlich nachher zum Zahnarzt.“

Als die beiden sich an den Frühstückstisch setzten fragte Ina: ,, Was machst du mit deinen Matheproblemen in der Schule hast du die gelöst?“  ,, Ja, natürlich guck dir dieses Buch an! Das wird nicht nur meine Matheprobleme lösen sondern auch meine ganzen Schulprobleme!“ antwortete  Isa.

Sie blätterte gerade in dem neuen Buch, das angeblich die ganzen Schulprobleme lösen sollte. „Oh nein, ich habe wohl das falsche Buch aus dem Regal in unserem Zimmer geholt. Ich gehe mal das richtige Buch holen.“  Als Isa gegangen war, blieb Ina alleine in der Küche und trank ein Glas Milch. Nach einer Weile ertönte ein ,,Nein“ aus dem Zimmer und ihre große Schwester Isa kam heraus. Sie war sehr sauer und sagte wütend:,, Dieser blöde Max. Er hat das Buch zerrissen und ich kenne keinen Zauberspruch, der  das wieder in Ordnung bringt!“ Sie hatte das zerrissene Buch in der Hand. Sie hatte auch ordentlich mit dem Bruder geschimpft. Aber Ina sagte einen Zauberspruch der so lautete:,, Das schöne gute  Buch komm wieder in deinen alten Zustand und mach uns glücklich.“ In diesem Moment verwandelte sich das Buch wieder in seinen alten Zustand. Isa strahlte und umarmte ihre Schwester. Sie bedankte sich und fing an im Buch rumzublättern. Nach ungefähr 20 Minuten ertönte von Isa ein ,,Ja“ sie sagte: ,, Ich habe es gefunden, die Lösung für mein Matheproblem!“ Ina staunte aber gab kein Wort von sich. Jetzt kam der Vater sauer wieder zurück. Er sagte:,, Max hat schon wieder sein ganzes Zimmer durcheinander gebracht und möchte das ich es wieder aufräume!“

Isa sagte dazu:,, Mein Buch hat er auch schon zerrissen und ich musste es wegschmeißen!“ Ina stellte fest:,, Dieser Max ist wohl ganz schön frech. Mit dem muss man noch mal reden.“ Alle stimmten ihr mit nickenden Köpfen zu.

 

                                                                                                    Ayden Elif

Die Liebe

Eines Tages sauste eine Fee durch die Wälder in Rumänien. Diese Fee war eine Blumenfee. Sie konnte nur leben, wenn sie Blumen riechen konnte. Sie lebte ja auch in einem Blumenland mit anderen Blumenfeen. Die Blumenfee, die durch die Wälder Rumäniens sauste, hieß Miris.

 

 

Sie hatte eine Beste Freundin namens Lila. Lila war auch eine Blumenfee. Sie war sehr klug und arbeitete in der Bibliothek. „ Oh nein was ist denn hier los!“ schrie Lila und hob alle Bücher auf die herumlagen. Sie war gerade erst in die Bibliothek angekommen, schon sah sie, wie alle Bücher auf den Boden lagen.

 

Vor ihr stand Luki, die alle Bücher umgekippt hatte, nur weil sie Lila und Miris nicht leiden konnte. „ Hahaha jetzt kannst du alles aufräumen.“ Mit diesen Worten ging sie durch den Ausgang und verschwand. Kurz danach kam Miris. Ihre Augen glänzten wie Gold. Lila fragte eilig: „ Was ist, du bist so fröhlich?“ „ Ja das bin. Ich habe gerade so einen hübschen Jungen getroffen, der ist perfekt.“ „ Wo hast du ihn getroffen?“, fragte Lila. Miris antwortete: „ Na im Wald. Ich war doch im Wald fliegen. Dann kam eine Eule, wie der Blitz an mich vorbeigeflogen. Aber dann kam der Junge angeflogen und hat mich geschnappt und gerettet. Ich weiß auch wie er heißt .Er hat es mir verraten. Er heißt Lukas, ist aber eine Kristallfee.“ „ Bist du blöd geworden! Du kannst doch nicht eine Kristallfee lieben das sind unsere Feinde!“ schrie Lila sie an. Miris ging nichts sagend weg. Sie war traurig; dass Lila sich so über sie aufgeregt hat. Sie wollte jetzt nur noch neben Lukas sein aber, das konnte sie nicht.

 

Wie sollte sie bloß bis zum Kristallland fliegen? Auf einmal hatte sie eine Idee. Sie würde sich voller Kristalle schmücken und in der Jackentasche eine Blume verstecken. Das war ihr Plan. Zur gleichen Zeit saß Lila erschöpft da und dachte nach. Sollte sie sich lieber bei Miris entschuldigen? Ja sie würde sich morgen entschuldigen. Als das ganze Dorf tief und fest schlief schlich sich Miris mit einem großen Koffer durch die Blumen. Die Blumenfeen schliefen nur in Blumen und lebten auch in Blumen. Miris flog Richtung Norden damit sie sich nicht verriet hatte sie auch ein Kompost dabei. Sie sah noch einmal auf die Blume in der Lila tief und fest schlief. Das lustige war, dass sie im Schlaf redete. Miris flog langsam vorbei. Schade! Lila tat nur so als ob sie schlief. In Wirklichkeit schlief sie gar nicht, sondern versuchte zu schlafen und erzählte sich dabei Geschichten. Lila sah Miris und folgte ihr ohne das Miris etwas bemerkte. Als sie am Ende der Blumen und des Blumenlandes waren ging es Lila schlecht. Sie war sich noch nicht mal sicher ob das Miris ist, sie war nämlich mit Kristallen bedeckt. Doch Lila wusste das es Miris war. Sie wusste das Miris sich in eine Kristallfee verkleidet hatte. Lila konnte diesen Schmerz nicht aushalten und schrie so laut sie konnte. Miris drehte sich um und sah ihre Freundin Lila. Sie war in ein Koma gefallen. Schnell hielt Miris die Blume in der Jackentasche an die Nase ihrer Freundin. Nach einer Weile wachte Lila auf. „ Entschuldigung, ich wollte dich nicht ärgern. Darf ich mit dir ins Kristallland? Bitte.“ Miris überlegte einen Moment, sagte dann: „ Ok eine Hilfe könnte ich gut gebrauchen.“ Beide flogen ins Kristallland und kamen am frühen Morgen an. Dann als sie ankamen sahen sie ein wunderschönes Land.

 

 

Miris hatte ihrer Freundin Lila eine Blume gegeben, die sie als Ersatz dabei hatte. Miris hatte auch ein Kristallfeenkostüm zu viel und gab es Lila, die sich dann mit diesem Kostüm verkleidete. Beide flogen ins Kristallland. Als sie die Grenze überschritten hatten, sah Miris sofort Lukas, den Jungen, im Wald. Sie flog zu ihm und Lila flog mit ihr. Lila hatte blonde Haare und ein Kleid bis zu den Knien. Sie hatte lila Flügel und in diesem Moment ein Kristallkleid.

 

Lukas erkannte Miris sofort, guckte aber die ganze Zeit auf Lila. Miris erkannte dass Lukas nicht auf sie sondern auf Lila guckte. Konnte es vielleicht sein, dass Lukas nicht sie sondern Lila liebte? Miris hatte auch blonde Haare, trug ein pinkes Kleid mit pinken Flügeln. Lukas flog zu Lila und nahm sie an der Hand. Beide flogen zum Palast. Später erfuhren die beiden Freunde Miris und Lila das Lukas der Prinz war .Lila flog mit Lukas Hand in Hand zum Palast. Lukas erzählte alles über sich und Lila sagte: „ Ich bin aber keine Kristallfee sondern eine Blumenfee. Ich habe mich nur so verkleidet.“ „ Das ist egal Hauptsache ich liebe dich.“ Mit diesen Worten holte er einen Ring heraus und bot ihr seine Liebe an. Lila wusste erst einmal gar nicht was sie sagen sollte. Dann sagte sie: „Ich weiß nicht...“ Lukas antwortete: „ Sag nicht sofort was überleg ein wenig und komm dann zu mir.“ Zur gleichen Zeit stand Miris da und weinte. Dann kam ein Junge zu ihr der etwas größer war und der Bruder von Lukas war. „ Was ist los Blumenfee?“ „Woher weißt du dass ich eine Blumenfee bin?“ fragte Miris. „ Na weil ich deine Blume in der Jackentasche gesehen habe. So und jetzt sag mal warum weinst du?“ fragte der Prinz. Miris antwortete: „ Lukas der Prinz von hier. Er hat mich im Wald vor einer riesigen Eule gerettet. Dann habe ich mich in ihn verliebt. Aber als ich mit Lila hier ankam hat Lukas nur Lila angesehen und hat gar nicht auf mich gesehen.“ Miris schluchzte und redete weiter: „ Lukas hat bestimmt Lila seine Liebe angeboten. Jetzt sag du mal wie heißt du?“ Der Junge antwortete: „ Ich heiße Link und du?“ Miris antwortete: „ Ich heiße Miris.“ Beide sahen sich mit liebevollen Augen an. Dann hielt Link die Hand von Miris und führte sie zum Palast. Auf dem Weg erzählte er, dass er der Prinz war. Als sie im Palast waren sagte Link: „ Miris du bist schön und mutig und ich wollte dir sagen das ich dich... dich... liebe.“ Miris sagte in dem Moment gar nichts. Sie dachte nach. Sie sagte dann: „ Ich weiß nicht ich...“ „ Nein antworte nicht sofort denk nach bis morgen.“ sagte Link. Miris flog weg.

 

Dann kam Lila ihr entgegen und sagte mit erfreulicher Stimme: „ Hi Miris ich habe dich gesucht. Weißt du ich habe von Lukas seine Liebe angeboten bekommen.“ Sie lächelte. Aber dann schrie Miris Lila an: „ Du wusstest das ich ihn liebe und bist trotzdem mit ihm in den Palast geflogen. Du blöde Fee.“ In diesem Moment sahen das Lukas und Link. Sie flogen zu ihnen.

 

Lukas hielt Lila fest und Link hielt Miris fest. Link nahm Miris und sie flogen ein einen ruhigen Ort voller Schmetterlinge. Link fragte dann: „ Was war los?“ „ Wir haben uns wegen Lukas gestritten“, antwortete Miris. „ Und hast du dich schon entschieden was du mir sagst.“ fragte Link. „ Ich habe mich entschieden und bin zum Schluss gekommen das ich … das ich... einen anderen... liebe.“ antwortete Miris. „ Und wer ist das?“ fragte Link mit besorgten Stimme. Miris antwortete: „ Lu... Lu... Lukas.“ Link hielt sich schwer die Tränen in den Augen. Miris sagte sofort: „ Es tut mir leid.“ Link sagte dazu: „ Ok dann gehe ich mal. “Link ging und Miris blieb alleine. Zur selben Zeit war bei Lila und Lukas auch was los. „ Hast du dich entschieden?“ fragte Lukas. „ Ja und ich bin zu dem Schluss gekommen das ich dich liebe.“ Und mit diesen Worten kam es was kommen musste. Ein Perfect Kiss. Jetzt waren die beiden ein Paar. Diese Nacht schlief Lila mit Lukas in einem Riesenbett zusammen. Miris bekam einen Platz im Palast neben Links Zimmer. Sie dachte lange nach. Bin ich in Link verliebt? Am nächsten Morgen mussten die beiden wieder zurück ins Blumenland und Lukas kam mit aber Link blieb im Kristallland.

 

 

Doch als sie den halben Weg hinter sich hatten fing es an zu regnen. Miris konnte es nicht aushalten. Sie suchte in der Jackentasche herum. Oh nein! Keine Blume mehr! Sie fiel um ohne etwas sagen zu können. Lukas und Lila flogen weiter und bemerkten gar nichts. Auf einmal sahen sie das Miris umgefallen war. Schnell riefen sie Link an damit er zur Hilfe kam. Nach einer Weile sagte Lila: „ Bitte wach auf ich werde mit dir auch nie wieder streiten. Versprochen.“ Wenn Lila eine Ersatzblume hätte, dann wäre Miris schon aufgewacht.

 

Dann kam endlich Link. Er war besorgt und aufgeregt. Er bekam solche Liebe und Angst in seinem Herzen als er Miris so sah. Link liebte sie so, dass ein Wunder geschah und Miris aufwachte. Miris umarmte ihn und dann kam es auch bei denen ein Perfect Kiss. Als sie dann ankamen wurden die Männer den Eltern vorgestellt und das gleiche dann auch bei den Eltern von den Männern. Sie hatten eine Superhochzeit. Beide Paare haben gleichzeitig geheiratet und die Liebe hat nie geendet. Miris und Lila haben sich auch vertragen und nachher bekamen Link und Miris 2 Kinder. Lukas und Lila bekamen auch 2 Kinder. So kam es, dass sie fröhlich miteinander lebten. Das schöne war, das sie irgendwo auf der Grenze beider Länder lebten. Natürlich haben die Kristallfeen und die Blumenfeen Frieden geschlossen. So konnte jeder seine Arbeit machen. Jedes Paar hatte sich ein Zuhause mit Kristallen und Blumen gebaut und sie lebten fröhlich und mit viel Liebe.

 

Ayden Elif, 4b